Articles

Warum konnte der Prophet Muhammad nicht der Autor des Korans sein?

Der Koran ist ein Buch mit über 600 Seiten.

Es deckt ein breites Themenspektrum ab und wurde schrittweise über einen Zeitraum von 23 Jahren enthüllt.

Wenn also ein Mann den Koran geschrieben hätte, hätten wir bereits viele Probleme.

Wenn Sie ein Buch wie den Koran schreiben und behaupten, es sei von Gott, sollten Sie keine Fehler machen.

Das Buch sollte sich nicht widersprechen und Sie sollten es und seine Botschaft schrittweise über einen Zeitraum von 23 Jahren konsistent halten.

Die Grammatik muss gleich sein und der Stil muss gleich bleiben.

Wenn der Koran nicht von Gott ist, sollte er (Muhammad) ihn selbst schreiben.

Das heißt, mitten in der arabischen Wüste. ohne Bücher und selbst Analphabeten.

Er sollte wissen:

Das Gesetz Bürgerrechte.

Strafrechtliche Rechte.

Familienrechte.

Arbeitsrechte.

Militärische Rechte.

Personenschadensrechte.

Landrechte.

Steuerrechte.

Geschichte.

Ohne Bücher und mit geringer oder keiner christlichen Präsenz in Mekka.

Er sollte wissen:

Die Geschichten und Ereignisse des Lebens der Propheten vor ihm.

Die Geschichte vergangener Nationen.

Religiöse Praktiken anderer Religionen.

Und er müsste sie gut genug kennen, um irgendwie zusätzliche Informationen und Einzelheiten anbieten zu können, die in diesen Büchern nicht zu finden sind.

Er sollte wissen:

Wie man eine Nation oder einer Regierung entwickelt.

Die Anbetung und die Reinigung kennen.

Ernährungsgesetze erfinden.

Psychologie.

Über die Erziehung von Kindern. Schiedsverfahren.

Wiedergutmachung von Vermögen.

Finanzen und Unternehmen.

Wissenschaft.

Embryologie.

Ozeanographie.

Plattentektonik.

Wolkenbildung.

Uv-Strahlen.

Pflanzen.

Berge.

Die Bienen.

Das menschliche Gehirn.

Der Urknall.

Die Expansion des Universums.

Und um das Buch zu vervollständigen.

Es sollte haben:

Das Wissen über die Zukunft, damit er die Dinge aufschreiben kann, die in den kommenden Jahren passieren werden.

Und sicherstellen, dass er in der Zeit reisen kann, um seinen Namen und seine Erwähnung in die Bibel einzutragen.

Wenn er behauptet, dass das Buch, das er geschrieben hat, von Gott sei, darf es weder einen Widerspruch noch eine Lösung geben, die nicht funktioniert.

Er muss auch seine Emotionen und sein Privatleben aus dem Buch heraushalten.

Das Buch sollte nicht die glücklichen Zeiten oder die traurigen Momente seines Lebens widerspiegeln.

Der Text sollte nicht voyeuristisch oder optimistisch werden, noch traurig und beerdig, als hätte ihn ein Mensch geschrieben.

Wenn man liest den ganzen Koran, man kann nicht seine Gefühle gespürt:

Wenn seine Frau tot ist.

Wenn seine Töchter verheiratet sind.

Wenn seine Enkel geboren werden.

Als er siegreich war und als er besiegt wurde.

Für jeden, der den Koran studiert, wird klar, dass es unmöglich ist, dass ein Mann in der Wüste vor 1400 Jahren ein solches Buch geschrieben haben könnte.

Aber was wäre, wenn es ein Komitee von brillanten Denker wäre, eine Geheimgesellschaft, die den Koran im Laufe der Jahre korrigiert, aktualisiert und neu geschrieben hat, ihre Aufgabe wäre es, sicherzustellen, dass das Buch korrekt erscheint und weder Fehler noch Widersprüche enthält.

Und dass er ständig aktualisiert wird, um im Einklang mit der Wissenschaft und der sich verändernden Welt zu sein. Wenn ja, würde es aufgrund von Änderungen und Verbesserungen andere Versionen des Korans geben. Wir würden neue Versionen haben, und alte Versionen mit Fehlern.

Sie könnten die verschiedenen Schreibstile und die Einflüsse verschiedener Autoren erkennen.

Also hat ein Mann es nicht geschrieben und ein Komitee hat es nicht redigiert.

Also woher kam es?

Was ist mit der Möglichkeit, dass intelligente Teufel einen Mann diktieren und beeinflussen, den Koran zu schreiben?

Welcher Art von Teufel fordert gutes Benehmen, die Anbetung Gottes, die Ehrerbietung Jesu und Seine mutter, den Armen Almosen geben und vor dem Teufel zu warnen?

Egal wie Sie den Koran analysieren, Sie werden zu einem klaren Schluss kommen, er kann nicht von einem Komitee, einem Teufel oder dem Propheten Muhammed geschrieben worden sein.

Da es Mohammed unmöglich ist, es geschrieben zu haben, was bedeutet, dass er die Wahrheit sagte, dass der Koran von Gott ist. Wenn der Koran von Gott ist, das bedeutet, dass Muhammad ein wahrer Prophet war.

Und seine Botschaft muss gehört und respektiert werden.

Referenz:

Islam chat. Youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You cannot copy content of this page