Articles

Der natürliche Glaube der Menschen

Glaube und Wissenschaft - ERF.de

Es gibt eine schöne Geschichte von zwei Mexikanern, die die Moschee besuchten, in der ich arbeite. Sie riefen mich an der Rezeption an, um sie zu einem Besuch in die Moschee zu bringen. Sie wollten ein paar Fotos drinnen machen. Ich hatte große Angst vor ihnen, da sie mir sehr seltsam erschienen. Sie hatten überall Tätowierungen auf ihren Körpern, Piercings auf ihren Gesichtern und sie waren riesig und sehr beängstigend. Sie sahen sehr, sehr unterschiedlich aus, nicht wie normale Besucher. Ich wollte sie wirklich nicht mitnehmen, aber die Mädchen an der Rezeption sagten mir: “Schwester, sie sprechen kein Englisch und Sie sind die einzige, die Spanisch spricht. Bitte nehmen Sie sie, vielleicht nur für ein paar Minuten. Sie werden ein paar Fotos machen und gehen”. Also, nahm ich sie und begann, eine Präsentation über den Islam zu halten. Ich sagte, dass Muslime glauben, dass es einen Schöpfer gibt, der alles erschaffen hat. Muslime glauben, dass dieser Schöpfer der einzige Gott ist. Er hat keinen Sohn, keinen Partner, nichts ist wie Er. Und Er schuf Adam, den ersten Mann ohne Vater oder Mutter, und Er schuf Jesus Christus ohne Vater.

Er sandte Noah und Abraham und andere Propheten, um die Botschaft zu überbringen. Eine Botschaft, dass es nur einen Gott gibt, den wir direkt anbeten. Wir müssen eine direkte Verbindung zu Ihm haben. Wann immer wir sündigen, müssen wir direkt zu ihm umkehren. Wenn wir ein Problem haben, müssen wir Ihn bitten, das Problem direkt zu lösen, wenn wir uns gesegnet fühlen. Wir müssen ihm direkt danken. Ich war schockiert, als ich ihre Tränen sah, sie fingen beide an zu weinen, was mich sehr erschreckte. Als ich sie fragte, was passiert sei, warum sie weinten, sagten sie, sie weinten, weil das, was ich sagte, genau das war, woran sie glauben, nämlich ihr Glaube. Und während sie gleichzeitig wie Kinder miteinander sprachen, waren sie sehr motiviert, als ob sie etwas fanden, wonach sie suchten! Sie sagten mir auch, dass die Kirche in ihrem Land sie als Ungläubige betrachte, weil sie die Dreifaltigkeit akzeptieren sollten, und sie sagten, dass die Dreifaltigkeit für sie keinen Sinn ergibt, und sie lehnten dieses Konzept ab. Für sie ist Jesus Christus ein Mensch, nicht mehr, und Gott, der Allmächtige, ist der Einzige.

Sie sagten, dass sogar ihre Familien sie nicht akzeptierten und auch diese sie als Ungläubige betrachteten und dass sie sehr deprimiert, sehr traurig waren. Sie ließen alles und begannen ihr Leben mit Drogen und in Nachtclubs, sie tranken. Sie dachten, dass keine Religion auf Erden bestätigen kann, was sie in ihren Herzen haben, da (sie dachten) Muslime zu Muhammad und Christen zu Jesus, Buddhisten zu Buddha beten. Ich habe klargestellt, dass Muslime den Propheten Muhammad nicht anbeten. Für die Muslime ist der Prophet Muhammad, Friede sei mit ihm, der letzte Prophet, der gekommen ist, um die Botschaft von Jesus Christus zu bestätigen, der auch ein Prophet ist, und er ist gekommen, um die Botschaft von Moses zu bestätigen. Wir Muslime beten den Propheten Muhammad nicht an, und Menschen, die den Propheten Muhammad um Hilfe oder Vergebung bitten, müssen vor dem Tod bereuen, sonst wird es für sie keine Erlösung geben. Also, müssen wir alle den Schöpfer alleine anbeten. Es war Mittagszeit, also gingen wir in die Moschee, und der Aufrufer des Gebets begann zum Gebet zu rufen. Er rief mit sehr schöner Stimme zum Gebet, und sie weinten die ganze Zeit.

Der natürliche Glaube der Menschen besteht darin, an einen Gott zu glauben und eine direkte Verbindung zu ihm zu haben und zu glauben, dass dieser Schöpfer oder dieser Gott einzigartig ist. Nichts ist wie Er. Dies ist genau die Definition der Religion des Islam. Deshalb glauben Muslime, dass alle Kinder rein, unschuldig in dieses Leben kommen und bereits diesen Glauben haben. Deshalb glauben Muslime, dass alle Kinder Muslime sind.

Der Schöpfer ist Einzige. Er sandte eine Botschaft durch viele Propheten an alle Nationen. Was war zum Beispiel zur Zeit des Propheten Abraham der richtige Glaube? Was mussten Anhänger Abrahams tun? Die Anhänger Abrahams mussten Folgendes bezeugen:

“Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt, der der Anbetung würdig ist, außer dem Schöpfer Allah, und ich bezeuge, dass Abraham sein Gesandter ist.”

Dann kam der Prophet Moses, um die Botschaft Abrahams zu bestätigen. Was mussten die Anhänger Abrahams tun? Sie mussten den Propheten Moses annehmen und aussagen:

dass kein Gott außer dem Schöpfer der Anbetung würdig ist und Moses und Abraham Boten Gottes sind.

Als der Prophet Jesus kam, um die Botschaft von Moses zu bestätigen, mussten die Nachfolger von Moses Jesus annehmen und bezeugen, dass es keinen Gott gibt, der der Anbetung würdig ist, außer dem Schöpfer, und Jesus, Moses und Abraham sind seine Gesandten.

Der Prophet Muhammad kam, um die Botschaft Jesu zu bestätigen. Die Nachfolger Jesu mussten den Propheten der Propheten annehmen und bezeugen: ‘Ich bezeuge, dass kein Gott der Anbetung würdig ist, außer dem Schöpfer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad, Jesus, Moses Boten Gottes sind.’ Viele der Propheten und Boten, die Gott an verschiedene Nationen gesandt hat, werden im Koran namentlich erwähnt, wie Jesus, Moses, Abraham, David, Salomo, Ismael, Isaak usw., andere werden nicht erwähnt. Daher kann die Möglichkeit, dass andere berühmte Religionslehrer wie die Hindu-Lords Ram, Krishna, Propheten Gottes waren, nicht direkt ausgeschlossen werden.

Und sicher entsandten Wir schon Gesandte vor dir; darunter sind manche, von denen Wir dir bereits berichtet haben, und es sind darunter manche, von denen Wir dir nicht berichtet haben; und kein Gesandter hätte ohne Allahs Erlaubnis ein Zeichen bringen können. Doch wenn Allahs Befehl ergeht, dann wird die Sache zu Recht entschieden, und dann fallen diejenigen dem Verlust anheim, die versucht haben, (Allahs Befehl) außer Kraft zu setzen. (Koran 40:78)

Alle diese Propheten riefen dazu auf, den Schöpfer allein anzubeten, den Propheten aber nicht selbst anzubeten oder einen anderen Vermittler zu nehmen. Doch als die Anhänger dieser Propheten den Propheten selbst verehrten oder einen anderen Vermittler nahmen, war das Ergebnis viele Religionen. Zum Beispiel gibt es Gautama Buddha, der sich nicht dafür einsetzte, ihn oder irgendjemanden oder irgendetwas anderes anzubeten, und der religiöse Weg, den er erklärte, war der gleiche wie der Weg, den auch ein anderer Buddha eingeschlagen und prophezeit hatte. Er benutzte das Wort Buddha im gleichen Sinne wie der Prophet, was eine Person bedeutet, die durch göttliche Offenbarung erleuchtet wurde. Zum Beispiel haben wir im Evangelium von Buddha, Seite 217 und 218: ‘und dann die Kranken zu dem Gesegneten, der uns lehren wird, wenn Sie weg sind. Und mindestens einer antwortete: Ich bin nicht der erste Buddha, der auf die Erde kam, und ich werde auch nicht der letzte sein. Zu gegebener Zeit wird ein anderer Buddha auf der Welt auftauchen.’

Wir finden hier, dass die Religion Gottes zuallererst leicht zu verstehen und nicht kompliziert sein sollte, basierend auf einer direkten Verbindung mit Ihm.

Aber aufgrund des sehr komplizierten Gottesbegriffs in anderen Religionen kam der Atheismus voran. Tatsächlich entwickelte sich der Atheismus aufgrund des sehr komplizierten Gottesbegriffs, der dem reinen, einfachen Gottesbegriff im Herzen eines Menschen widerspricht, in anderen Religionen weiter. Und was noch dazu beigetragen hat, die Menschen zum Atheismus zu führen, sind die unvernünftigen Forderungen und Befehle ihrer Geistlichen und religiösen Institutionen, die die Religion oft als Ausrede benutzen, um weltliche und politische Vorteile zu erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You cannot copy content of this page