Articles

Was ist der Unterschied?

HR Advance | Religious discrimination at work: current provisions

Wenn Sie einen Hindu oder Christen nach dem Schöpfer fragen, wird er Ihnen sagen: Gott ist Einzige. Nichts ist wie Er. Er hat also bereits Tawheed Al Rububeyya, (er glaubt an einen Gott). Aber sein Problem ist mit Tawheed Al Ebada, (den Schöpfer allein anzubeten), das heisst eine direkte Verbindung zum Schöpfer zu haben, da er glaubt, dass Gott der Allmächtige in irgendeiner tierischen oder menschlichen Form auf die Erde kommt oder dass Er ein Kind hat. Hier tritt also ein anderes Problem auf, nämlich das wahre Konzept Gottes. Unsere Mission hier ist es, das ursprüngliche Konzept von Gott im Detail zu erklären, denn wenn man die Eigenschaften seines Schöpfers sehr gut kennt und weiß, wer der Schöpfer ist, wird danach alles einfach sein. Man soll niemals glauben, dass Er in irgendeiner tierischen oder menschlichen Form auf die Erde kommen würde. Er würde niemals einen Sohn haben und Er wird niemals sterben. Also wäre alles einfach.

Aber das Konzept von Gott im Geist der Menschen ist sehr beschädigt. Man muss wissen, dass der Schöpfer einzigartig ist und man sollte nicht versuchen, seine menschlichen Eigenschaften und Gefühle auf ihn zu projizieren.

Kausalität ist ein Gesetz für uns, die wir in Raum und Zeit leben. Gott, der Raum und Zeit geschaffen hat, ist notwendigerweise transzendent in Bezug auf beides, und es ist ein Fehler unsererseits zu denken, dass Er an beides gebunden ist. Es ist Gott, der das Gesetz der Verursachung geschaffen hat und wir können Ihn nicht als ein Subjekt des von Ihm geschaffenen Gesetzes betrachten, daher ändert sich Gott nicht. Er schuf die Zeit, also Er ist nicht zeitgebunden. Er durchläuft nicht dieselben Zeitabschnitte wie wir, wird nicht müde, stellt sich nicht in eine Form des menschlichen Körpers und kommt dann zur Erde. Deshalb können wir Ihn nicht in diesem Leben sehen, weil wir in Zeit und Raum gefangen sind, während Er jenseits von beidem ist. Zum Beispiel: Eine Person, die in einem fensterlosen Raum sitzt, kann nur das Innere des Raumes sehen. Um das Äußere zu sehen, muss sie den Raum verlassen; das heißt, sie muss den Raum als Hindernis haben, um draußen zu sehen.

Jedes Kind wird bereits ohne Sünde geboren, ohne Vermittler zwischen ihm und dem Schöpfer. Für den Fall, dass das Kind ohne Eltern oder Belehrungen allein gelassen wird, wird es erwachsen werden und den Schöpfer allein anbeten. Im Alter der Pubertät wird er für seine Handlungen verantwortlich sein und von Gott gerichtet werden. Entweder monotheistisch zu bleiben, seinen Schöpfer allein anzubeten, oder seine natürliche Religion zu ändern und auf einem falschen Weg einen Vermittler Gottes anzubeten (Jesus, Maria, Buddha, Idole, Muhammad … etc).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You cannot copy content of this page