Articles

Die frohe Botschaft

نتيجة بحث الصور عن ‪das licht‬‏

” Dies sind jene, die dem Gesandten, dem Propheten folgen, der des Lesens und Schreibens unkundig ist; dort in der Thora und im Evangelium werden sie über ihn (geschrieben) finden: er gebietet ihnen das Gute und verbietet ihnen das Böse, und er erlaubt ihnen die guten Dinge und verwehrt ihnen die schlechten, und er nimmt ihnen ihre Last hinweg und die Fesseln, die auf ihnen lagen -; die also an ihn glauben und ihn stärken und ihm helfen und dem Licht folgen, das mit ihm hinabgesandt wurde, die sollen erfolgreich sein.” (Koran 7:157)

Bis zur Geburt Jesus Christus erwarteten die Israeliten einen Propheten und den kommenden Christus.

“Und dies ist das Zeugnis des Johannes, als die Juden aus Jerusalem Priester und Leviten sandten, damit sie ihn fragen sollten: Wer bist du? Und er bekannte und leugnete nicht, und er bekannte: Ich bin nicht der Christus. Und sie fragten ihn: Was denn? Bist du Elias? Und er sagt: Ich bin’s nicht. Bist du der Prophet? Und er antwortete: Nein. ” (Johannes 1: 19-21)

Die Israeliten erwarteten immer noch den Propheten, der im Deuteronomium prophezeit wurde.

“Einen Propheten wie dich will ich ihnen mitten unter ihren Brüdern erstehen lassen. Ich will ihm meine Worte in den Mund legen und er wird ihnen alles sagen, was ich ihm auftrage.” (Deuteronomium 18:18)

Aus diesem Vers kann man schließen, dass er sich auf den Propheten Muhammad bezieht. Moses und Muhammad brachten dem Volk der damaligen Zeit neue Bündnisse. Jesus brachte keinen neuen Bund, aber er kam, um bestehende Gesetze zu bestätigen und zu bezeugen, die von Moses gebracht wurden, wie er (Jesus) selbst sagt:

“Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.” (Mathews 5:17)

– Moses und Muhammad hatten beide eine natürliche Geburt.

– Sowohl Moses als auch Muhammad starben eines natürlichen Todes.

– Sowohl Moses als auch Muhammad erlangten schließlich Führung und Autorität in ihrer Gesellschaft.

Der Vers sagt “von ihren Brüdern”. Ismael und Isaak sind Söhne desselben Vaters, des Propheten Abraham. also sind sie Brüder. Daher sind die Kinder des einen “Brüder” für die Kinder des anderen. Die Kinder Jakobs (Sohn Isaaks) sind Juden und die Kinder Ismaels, die Araber sind, sind ihre “Brüder”. Die Bibel bestätigt dies:

“Ihr Siedlungsgebiet reichte von Hawila bis Schur, das Ägypten gegenüber an der Straße nach Assur liegt. Über alle seine Brüder fiel er her.” (Genesis 25:18)

Und die Bibel bestätigt auch, dass Die religiöse Führung wird von den Israeliten auf die Araber verlagert.

” Und es stand hinfort kein Prophet in Israel auf wie Mose, den der HERR erkannt hätte von Angesicht zu Angesicht.” (Deuteronomium 34:10)

Der Vers geht weiter: “und ich werde meine Worte in seinen Mund stecken.” Noch nicht einmal ein Koran-Vers ist ein Wort von Muhammad. Es sind Worte, die er durch den Engel Gabriel hörte und Wort für Wort wiederholte. Keines von ihnen sind seine Worte. Er wiederholte lediglich, was “in den Mund gesteckt wurde.”

 “dass euch aller Propheten Gesichte sein werden wie die Worte eines versiegelten Buches, welches man gäbe einem, der lesen kann, und spräche: Lies doch das! und er spräche: Ich kann nicht, denn es ist versiegelt.” (Jesaja 12,29)[1]

Wie jedem bekannt ist, hatte der Prophet Muhammad nichts geschrieben, und als er von dem Engel Gabriel gebeten wurde zu lesen, sagte er: Ich kann nicht lesen.

Nach der Leugnung des letzten Israelitischen Propheten (Jesus) kam die Zeit für Gottes Versprechen, Ismael zu einer großen Nation zu machen, die erfüllt werden kann.

” Dazu um Ismael habe ich dich auch erhört. Siehe, ich habe ihn gesegnet und will ihn fruchtbar machen und mehren gar sehr. Zwölf Fürsten wird er zeugen, und ich will ihn zum großen Volk machen. ” (Genesis 17:20)

Jesus bestätigt die Verlagerung der religiösen Führung zu den Arabern.

“Jesus sagte: Darum sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch (Israeliten) genommen und einem Volke gegeben werden, das seine Früchte bringt.” (Matthew 21:43)

Und Jesus bestätigt auch die Prophezeiung des Propheten Muhammad.

“Jesus sagte: ‘Und ich will den Vater bitten, und er soll euch einen andern Tröster (Paraklet) geben, dass er bei euch bleibe ewiglich:” (Johannes 14:16)

Gemäß dem Christentum ist der von Jesus in diesem Vers erwähnte Paraklet oder Tröster der Heilige Geist – die dritte Person der Dreieinigkeit. Die Muslime glauben jedoch, dass es in dieser Prophezeiung um den Propheten Muhammad geht.

In der Bibel gab es immer eine Kontroverse über das Wort “Paraklet”. Es wurde argumentiert, dass das “Paraklytos” in der griechischen Bibel ursprünglich “Periklytos” war und während der Übersetzung von Syrisch auf Griechisch geändert wurde. Im Griechischen hat das Wort “Paraklet” zwei Bedeutungen:

  • Tröster, Fürsprecher, Helfer: Paraklytos (παρακλητος), wie von Christen angenommen. Dies basiert auf einer Aussprache, die den Vokalklang “a” enthält.
  • Muhammad oder Ahmad (Der Gelobte): Periklytos (Περικλητος), wie von Muslimen angenommen. Diese Aussprache enthältkeinen Vokalklang “a”.

Neben der Tatsache, dass die zweite Bedeutung mehr Beweise hat, um sie zu unterstützen, gilt die Bedeutung beider für den Propheten Muhammad. Einige Beweise werden unten erwähnt:

  1. Es wurde bewiesen, dass die syrische Sprache bis zum 5. Jahrhundert Vokale nicht enthielt, sie bestand nur aus Konsonanten, und Vokale wurden nach dem 5. Jahrhundert durch ein System von Punkten oberhalb oder unterhalb der Buchstaben eingeführt, um die Vokaltöne anzuzeigen. Also um den Ton “a” auszusprechen, wurde ein Punkt über und unter dem Buchstaben platziert.[2]

Wir können daraus schließen, dass die syrische Aussprache nicht das “a” Geräusch enthielt und die Hinzufügung eines “a” ein Übersetzungsfehler war (um griechische Sprachanforderungen zu erfüllen oder die Wahrheit der Prophezeiung des Propheten Muhammad zu verbergen). So weist dieses Wort, Paraklet, auf die zweite Bedeutung hin, d. H. Ahmad oder Muhammad (Der Gelobte).

  •  Die wörtliche Übersetzung von „der Tröster“ in griechischer Sprache lautet “Parakalon” oder “Parygorytys”. Diese beiden Wörter werden in verschiedenen Positionen der Bibel mit unterschiedlichen Bedeutungen verwendet. Daher muss “Periklytos” eine eindeutige Bedeutung haben.
  •  Das “s” am Ende des Wortes ist in der Regel der Name des Verfassers einer einzelnen männlichen Person, kein Adjektiv in der griechischen Sprache.

Durch die Analyse von Koran und Bibelversen kann der Hinweis auf die Prophezeiung von Muhammad weiter unterstützt werden.

” Und da sagte Jesus, der Sohn der Maria: “O ihr Kinder Israels, ich bin Allahs Gesandter bei euch, der Bestätiger dessen, was von der Thora vor mir gewesen ist, und Bringer der frohen Botschaft eines Gesandten, der nach mir kommen wird. Sein Name wird Ahmad sein ” Und als er zu ihnen mit den Beweisen kam, sagten sie: “Das ist ein offenkundiger Zauber.” (Koran 61:6)

Der Paraklet ist ein Mann:

“Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen.” (Johannes 4: 1)

Das Wort “Geist” kann auf Menschen angewendet werden. Der Geschichte nach haben viele frühere Christen verstanden, dass der “Paraklet” ein Mann und kein Geist ist. Viele Männer vor dem Propheten Muhammed behaupteten, dass sie der erwartete “Paraklet” waren. Der König von Abessinien, Negus, war in vorislamischer Zeit ein Christ, der auf die Ankunft des “Parakletes” wartete.

Der Paraklet spricht, was er hört:

“Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was er hören wird, wird er reden, und das Kommende wird er euch verkündigen.” (Johannes 16:13)

In der Tat ist dies eine Beschreibung eines Propheten, nicht von Gott. Ein Prophet spricht, was er von Gott hört. Dies ist ein Beweis dafür, dass sich die Verse nicht auf die dritte Person in der Dreieinigkeit beziehen (wie von den Christen angenommen), sondern auf den Propheten, der von Gott gesandt werden soll. (Und er wird euch sagen, was kommen wird), wie es der Prophet Muhammad getan hat. Der Sieg der Römer, nachdem sie von den Persern besiegt wurden, ist ein Beispiel. Dies wurde im Koran  erwähnt.

“Besiegt sind die Byzantiner in dem nahegelegenen Land, doch sie werden nach ihrer Niederlage siegen  in wenigen Jahren – Allahs ist die Herrschaft vorher und nachher -, und an jenem Tage werden sich die Gläubigen freuen über Allahs Hilfe. Er hilft, wem Er will; und Er ist der Allmächtige, der Barmherzige.” ( Koran 30: 2-5)

Dieser Vers spricht über die Niederlage der Byzantiner durch die Perser in der Schlacht von Antiochia. Den Muslimen wurde versprochen, dass die Niederlage der Byzantiner zum Sieg führen wird in einigen Jahren.  Die Byzantiner warenChristen und wurden als Anhänger einer göttlichen Religion betrachtet, daher war ihr Sieg für Muslime wichtig. Die Perser galten als Duellanten, weil ihre Religion Zoroastrianismus war.

 Die Schlacht fand in der Gegend um das Tote Meer (im Jordan Rift Valley) statt. Die interessanteste Tatsache, die kürzlich durch Satelliten und moderne Technologie entdeckt wurde, ist die des Toten Meeres, nämlichdie niedrigste Höhe der Erde. Das ist ein wahres Wunder des Koran, denn niemand hätte im 7. Jahrhundert eine solche Tatsache ahnen oder vorhersehen können, da zu diesem Zeitpunkt keine Satelliten und moderne Technologien zur Verfügung standen.

 Die einzig mögliche Erklärung ist, dass der Prophet Muhammad die göttliche Offenbarung von Gott, dem Schöpfer und dem Urheber des Universums, erhalten hat.  Etwa 7 Jahre nach der Offenbarung des Koranverses fand eine entscheidende Schlacht zwischen dem Byzantinischen Reich und dem Persischen Reich statt und die Perser-Armee wurde diesmal überraschend von den Byzantinern besiegt. Der Sieg der Römer, den Gott im Koran versprochen hatte, erfüllte sich wie durch ein Wunder.

Der Paraklet überführt die Welt:

“Und wenn er gekommen ist, wird er die Welt überführen von Sünde und von Gerechtigkeit und von Gericht.” (Johannes 16: 8)

Der Heilige Koran verurteilte die Juden, weil sie nicht an Jesus Christus als einen von Gott gesandten Propheten glaubten und die Christen verurteilten, weil sie Jesus als Gott betrachteten und das Konzept der Dreieinigkeit als Glauben annahmen. Dast was ebenfalls eine Sünde , weil Jesus nie behauptete, Gott oder ein eingeborener Sohn Gottes zu sein. Als Jesus sich in der Bibel als Sohn Gottes bezeichnete, stellte er klar, dass er kein eingeborener Sohn ist, sondern dass wir bildlich gesehen alle Kinder Gottes sind.

Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! denn ich bin noch nicht aufgefahren zu meinem Vater. Gehe aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.” (Johannes 20:17)

Nach der Bibel in Apostelgeschichte (Pfingsten), als der Heilige Geist zu den Jüngern hinabstieg, ließ er die Jünger viele Sprachen sprechen, überredete jedoch nicht die Welt und predigte nicht über Jesus.

Wenn die Absicht des Verses darin besteht, dass der Heilige Geist die Ungläubigen überzeugen würde, dann hätten die Missionare nicht das Christentum predigen und verteidigen müssen, da der Heilige Geist diese Aufgabe bereits erfüllt hatte.

Der Paraklet kommt nach der Abreise von Jesus:

“Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster (Paraklet) nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, werde ich ihn zu euch senden.” (Johannes 16:7)

Dies kann kein Hinweis auf den Heiligen Geist sein (Engel Gabriel nach Muslimen), da er bereits anwesend war. Der Heilige Geist kam zu Maria (Lukas 1:35) und Simon (Lukas 2:25) sowie zu anderen Vorfällen gemäß der Bibel. Muhammad war jedoch nicht anwesend, daher macht der Vers einen Sinn, da das Kommen von Muhammad war, nachdem Jesus gegangen war.

Der Paraklet führt zur Wahrheit:

“der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.” (Johannes 14:26)

Dies gilt für den Propheten Muhammad, als er seinen Anhängern beibrachte, was sie glauben sollten, was zu tun ist und was nicht, was Gott ihm offenbarte. Der Prophet Muhammad lehrte seine Anhänger den Koran. Er erinnerte sie auch daran, was Jesus sagte.

Jesus aber antwortete ihm: Das vornehmste Gebot vor allen Geboten ist das: “Höre Israel, der HERR, unser Gott, ist ein einiger Gott.” (Markus 12:29)

“Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! denn es steht geschrieben: “Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen.”(Mathew 4:10)

Der Prophet Muhammad erinnerte die Welt an den reinen Glauben (Glauben an einen Gott und die Vereinigung in der Anbetung), wie er von Jesus Christus gepredigt wurde.

Sprich: “lch bin nur ein Mensch wie ihr, doch mir ist offenbart worden, dass euer Gott ein Einziger Gott ist. Möge denn derjenige, der auf die Begegnung mit seinem Herrn hofft, gute Werke tun und keinen anderen einbeziehen in den Dienst an seinem Herrn.” (Koran 18:110)

Der Paraklet verherrlicht Jesus:

“Er wird mich verherrlichen, ..” (Johannes 6:14)

Muhammad respektierte und verherrlichte Jesus Christus:

  • Der Prophet Muhammad sagte: “Ich stehe dem Sohn der Maria am nächsten, sowohl im Diesseits als auch im Jenseits. Die Propheten sind Brüder auf Grund des (göttlichen) Auftrags. Ihre Mütter sind verschieden und ihr Glaube ist nur einer, und es gibt keinen Propheten zwischen uns (zwischen Jesus Christus und mir). ”
  • “Der Name Jesus Christus wird mehr als der Name des Propheten Muhammad im Koran erwähnt (25mal vs. 4).
  • Die Mutter Jesus Christus, Maria, wurde im Koran über alle Frauen erhoben.
  •  Die Jungfrau Maria ist die einzige Dame, die im Koran namentlich erwähnt wird.
  • Der Koran hat ein vollständiges Kapitel über die Jungfrau Maria.
  • Der Prophet Muhammad sagte, dass seine Mutter keine Rettung bekommen konnte, während die Mutter von Jesus Christus dies tun konnte. Er wies uns an, sie zu respektieren und zu lieben und ihr zu folgen, indem sie Gott anbetete, wie sie es getan hatte, sie aber weder anzubeten noch ihren Sohn Jesus Christus, den Propheten Gottes.

“Sie können es jetzt nicht ertragen” sagte Jesus zu seinen Jüngern, dass sie die Wahrheit jetzt nicht ertragen können. Der Prophet Muhammad brachte die Wahrheit über Jesus Christus und Gott. Ihm wurde der Koran gegeben, der von Gott bis zum Tag des Gerichts vor jeder Veränderung bewahrt wird. Ein Beweis für die Wahrheit für immer.

Ich gebe Zeugnis, dass es keinen Gott gibt, außer dem einem Gott (Allah), dass er keinen Partner oder Sohn hat, und ich bezeuge, dass Muhammed sein Diener und sein letzter Bote ist. Ich gebe Zeugnis, dass Jesus Christus und Moses seine Knechte und seine Gesandten sind.


[1]“Also wussten sie, dass das, was Jesaja sagte, eine Vision und Prophezeiung war, aber die Bedeutung davon war ihnen verborgen; es waren für sie nur Worte.” Kommentar zu Jesaja 29 von Matthew Henry. Er ist am besten für den sechsbändigen biblischen Kommentar Exposition of Old and New bekannt Testaments.http://www.mechon-mamre.org/p/pt/pt1029.htm

[2] Dr. Ahmad Hijazi Saqa ( Hidaya Al Haiara )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You cannot copy content of this page